Home > Humanmedizin > Fachinformationen > Forensik > Drogen- und Medikamentenanalytik

Drogen- und Medikamentenanalytik

Abstinenzkontrolle (Urinprobe) im Rahmen von MPU-Gutachten

Unser Speziallabor für forensisch-toxikologische Analysen ist Teil der SYNLAB-Gruppe, des größten Labordienstleisters in Europa. In diesem diagnostischen Netzwerk werden klinische und ambulante Erfahrungen intensiv ausgetauscht und alle Maßnahmen der internen und externen Qualitätssicherung kontinuierlich überprüft.

Unsere Leistungen

Abstinenzkontrolle im Rahmen von MPU-Gutachten 

1.  Abstinenznachweis Drogen und Alkohol

  • Als chemisch-toxikologisches Speziallabor ist das SYNLAB MVZ Weiden nach DIN EN ISO/IEC17025:2005 für forensische Zwecke akkreditiert.
  • Wir führen Abstinenzkontrollprogramme für Alkohol und Drogen im Urin bzw. Haar durch.
  • Wir beliefern bundesweit MPU-Begutachtungsstellen mit chemisch-toxikologischen Analysen. 
  • Unsere Tests entsprechen den analytischen Vorgaben der DIN EN ISO/IEC 17025:2005, der Richtlinien der GTFCh und dem CTU3Kriterium, veröffentlicht in den Beurteilungskriterien, 3. Auflage 2013, und werden rechtsverbindlich dokumentiert. 

2.  Abklärung von Missbrauch und Abhängigkeit

  • Suchtmediziner und Drogenambulanzen stützen sich auf unsere standardisierten Analyseverfahren bei der Überwachung von Entzugsbehandlungen.
  • Wir beraten und unterstützen unsere Einsender bei der Planung von Urinscreenings zu Beginn sowie im Verlauf der Entzugsbehandlung – und auch kurzfristig, etwa bei Manipulationsverdacht.
  • Wir erstellen differenzierte, individuelle Befunde – auch für Arbeitgeber und bei Sorgerechtsstreitigkeiten. 

3. Untersuchungen bei Intoxikationen

  • Für zahlreiche Krankenhäuser führen wir in anamnestisch unklaren Fällen mit Verdacht auf Intoxikation "General Unknown Screenings" auf Drogen- und Medikamentenmissbrauch durch.
  • Die Zahl neuer synthetischer Drogen von teilweise obskurer chemischer Zusammensetzung steigt von Jahr zu Jahr rapide an. Wir detektieren auch Substanzen ohne  vorhandene Referenzproben mit leistungsstarken und präzisen Geräten (wie LC-TOFMS, GC-MS/MS oder LC-MS/MS).
  • Unser Analysenspektrum passen wir permanent den Herausforderungen an, die sich durch die Dynamik und Komplexität des Drogenproblems ergeben.

Wir machen modernste Analyseverfahren für Ihre Anliegen verfügbar

  • Unsere Laborärzte, Chemiker, Rechtsmediziner und Fachwissenschaftler für Toxikologie sind stets auf dem neuesten Wissensstand und tragen gleichzeitig aktiv zur Entwicklung neuer Nachweismethoden bei.
  • Neben langjährigen Mitgliedschaften in verschiedenen Fachgesellschaften forschen unsere Experten in Kooperation mit rechtsmedizinischen Instituten an der Neu- und Weiterentwicklung verschiedener Verfahren in der Drogenanalytik.

Analysenspektrum

  • Alkohol
  • Ethylglucuronid
  • Amphetamine (Metamphetamin, MDA, MDMA, MDE, BDB, MBDB)
  • Benzodiazepine (u.a. Nordiazepam, Oxazepam, Hydroxy-Alprazolam, Bromazepam, 7-Aminoflunitrazepam, Lorazepam)

Bestätigungsanalyse

  • Buprenorphin und Norbuprenorphin
  • Cannabinoide (Bestätigungsanalyse: THC-Carbonsäure) Cocain (Bestätigungsanalyse: Benzoylecgonin)
  • Methadon (EDDP)
  • Opiate (freies/gesamtes Morphin, Monoacetylmorphin, Codein, Dihydrocodein)
  • Opioide Analgetika (Bisnortilidin, Nortilidin, Tramadol, N-Desmethyltramadol, O-Desmethyltramadol, Fentanyl, Norfentanyl)
  • Designerdrogen wie z. B. Designeramphetamine, Phenethylaminderivate, Cathinonderivate („Badesalze“), Piperazine, Tryptamine u.v.m.
  • Synthetische Cannabinoide wie z. B. MDMB-CHMICA, AB-PINACA, 5F-ADB, AB-FUBINACA, AM-2201, JWH-018

Ihre Vorteile

  • Forensisch gesicherter Probentransport
  • Erstellung gerichtsverwertbarer Gutachten
  • Kompetente Beratung durch Toxikologen, Verkehrsmediziner, Rechtsmediziner und Chemiker 
  • Dichtes Netz an zertifizierten Probennahmestellen
  • Gesicherte Analysequalität durch kontinuierliches Qualitätsmanagement
  • Hochmoderne, präzise Analysegeräte
  • Lückenlose Dokumentation von der Probennahme und Transport bis hin zur Ergebnismitteilung
  • Probenaufbewahrung im Labor bis zu 18 Monate (bei forensischen Proben)
  • Kostenvorteile durch die abgestimmte Logistik des SYNLAB-Laborverbunds mit zahlreichen Standorten in Deutschland.

Ihre Ansprechpartner

Dr. med. Dr. rer. nat. Hans-Wolfgang Schultis
Facharzt für Laboratoriumsmedizin, Biochemiker, Facharzt mit verkehrsmedizinischer Qualifikation

Dr. rer. nat. Sergej Bleicher
Physiker / Schwerpunkt Speichel- Diagnostik

Josef Ippisch
staatl. gepr. Lebensmittelchemiker, Fachwissenschaftler für Toxikologie

Susanne Guber
staatl. gepr. Lebensmittelchemikerin, Fachwissenschaftlerin für Toxikologie

Dr. med. Edith Holzberg
Fachärztin für Laboratoriumsmedizin, Fachärztin mit verkehrsmedizinischer Qualifikation

Dr. rer. nat. Michael Paul
Fachchemiker für Toxikologie

Dr. med. Volker Müller
Facharzt für Laboratoriumsmedizin, Rechtsmedizin und Umweltmedizin, Ärztliches Qualitätsmanagement

Prof. Dr. Aldo Polettini
Forensischer Toxikologe

 

Ihr Speziallabor für forensisch toxikologische Analysen

Kontakt

SYNLAB Medizinisches Versorgungszentrum Weiden GmbH
Zur Kesselschmiede 4
92637 Weiden
Telefon +49 961 309-0
Fax +49 961 309-224
weiden@synlab.com