Home > Humanmedizin > Fachinformationen > Gerinnung > Wiederholte Fehlgeburten

Wiederholte Fehlgeburten

Mögliche Ursachen für wiederholte Fehlgeburten

Der wiederholte Schwangerschaftsverlust kommt bei ca. 5 % der gesunden Paare aufgrund unterschiedlicher Ursachen vor:

  • Anatomische Veränderungen
  • Hormonelle Faktoren
  • Infektionen
  • Immundefekte
  • Genetische Ursachen
  • Blutgerinnungsstörungen

Einer krankhaften Fehlgeburtsneigung liegt in ca. 30 – 40 % der ungeklärten Fällen eine angeborene oder erworbene Thromboseneigung zugrunde. 

Erworbene Gerinnungsstörungen

Den erworbenen Gerinnungsstörungen liegen oftmals Autoimmunerkrankungen oder Infektionen zugrunde. Diese machen sich durch Thrombosen, Embolien und Schwangerschaftskomplikationen wie wiederholte Fehlgeburten, Totgeburten und schwere Wachstumsverzögerungen sowie Präeklampsie bemerkbar. 

Angeborene Gerinnungsstörungen

Bei den angeborenen Gerinnungsstörungen führen Veränderungen in bestimmten Genen zu einer Veränderung der Blutgerinnung, was die Thromboseneigung in der Schwangerschaft erhöhen kann. Risiken für eine Fehlgeburt stellen Protein S, -C und Antithrombin III. Faktor-V-Leiden Mutation, die Prothrombinmutation sowie eine Störung der Fibrinolyse dar.
 
Moderne labormedizinische Analyseverfahren ermöglichen den Nachweis der jeweiligen Veränderungen, sodass der behandelnde Arzt frühzeitig Risiken erkennt und gegebenenfalls eine Therapie zum Schutz der Schwangeren und des ungeborenen Babys einleitet. Grundsätzlich kommen Substanzen zum Einsatz, die für das Baby ungefährlich sind. Wurde als Ursache für mehrere vorangegangene Fehlgeburten eine Thromboseneigung festgestellt, so zeigen Studien, dass eine entsprechende Behandlung die Chancen für die Geburt eines gesunden Kindes stark erhöhen.

 

Kontakt

SYNLAB Medizinisches Versorgungszentrum Stuttgart GmbH
Gerinnungszentrum Stuttgart
Stuttgarter Straße 11
70469 Stuttgart
Telefon +49 711 65 85 39-0
info.mvz-stuttgart@synlab.com