Home > Veterinärmedizin > Für Tierhalter > Ältere Katzen und Hunde

Anti-Aging für Hund und Katze

Wie bei uns Menschen hängt auch beim Tier die Lebenserwartung von vielen verschiedenen Faktoren ab. Dazu gehören die Gene, Risikofaktoren, Lebensweise, medizinische Versorgung und anderes mehr. Bei Hunden spielen etwa Größe und Gewicht eine entscheidende Rolle: So beginnt bei sehr großen und schweren Hunderassen das Alter bereits ab zirka sechs Jahren, während mittelgroße Hunde ab etwa acht Jahre altern. Kleine Rassen haben die höchste Lebenserwartung, sie zählen ungefähr mit zehn Jahren zu den älteren Hunden. Katzen gelten etwa ab dem achten Lebensjahr als alt.

Häufige Krankheiten des älteren Hundes:

  • Verschleißerscheinungen (Arthrosen) in den Gelenken und in der Wirbelsäule führen zu Schmerzen beim Aufstehen und zu Lahmheiten.
  • Die Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus) verursacht starken Durst und die Hunde verlieren an Gewicht, obwohl sie gerne und gut fressen.
  • Eine Schilddrüsen-Unterfunktion macht die Tiere müde und träge, sie verlieren viel Fell und legen an Gewicht zu.
  • Die abnehmende Leistungsfähigkeit des Herzens (Herzinsuffizienz) führt zu eingeschränkter Belastbarkeit, Husten und Wasseransammlungen im Bauch.
  • Zahnprobleme machen sich nicht nur aufgrund des üblen Geruches aus dem Maul bemerkbar, sondern können den ganzen Organismus „vergiften“. 
  • Tumorerkrankungen kommen häufiger vor und erfordern ein frühzeitiges Eingreifen.

Häufige Krankheiten der älteren Katze:

  • Nierenerkrankungen sind die häufigste Todesursache bei Katzen. Im   Anfangsstadium sind sie schwierig zu erkennen, da die Symptome nicht sehr auffällig sind und vom Halter oft nicht ernst genommen werden (vermehrter Durst, mäkelige Futteraufnahme, Gewichtsverlust).
  • Die Katze kann eine Schilddrüsenüberfunktion entwickeln. Sie verliert dabei an Gewicht, obwohl sie heißhungrig ist, wird schreckhaft und hechelt bei Aufregung.
  • Verdauungsstörungen wie Durchfall und Erbrechen treten häufig auf und bedürfen der genaueren Abklärung, da zahlreiche verschiedene Ursachen in Frage kommen.

Sicher kennen Sie aus der Humanmedizin das Schlagwort „Anti-Aging“. In der seriösen Variante geht es dabei nicht etwa darum, wie alt man wird – sondern wie man alt wird. Nämlich möglichst fit, vital und leistungsfähig. Dasselbe ist auch in der Tierarztpraxis möglich. Unser Ziel ist, Ihren Hund oder Ihre Katze lange agil und bewegungsfreudig zu erhalten. Einmal im Jahr sollten Sie Ihr Tier zum Gesundheitscheck in der Tierarztpraxis vorstellen.

 

Altersvorsorgeuntersuchungen [Download PDF, 612 KB]